Fissurenversiegelung als Schutz vor Karies

Fissuren beim Zahnarzt versiegeln lassen

Die oberflächlichen Rillen und Vertiefungen der Zähne werden als Fissuren bezeichnet.

Warum benötigt man eine Fissurenversiegelung?

Die Fissuren und Grübchen auf den Kauflächen der Zähne bieten gute Haftmöglichkeiten für Speisereste und Bakterien. Da diese Bereiche für die Zahnbürste aufgrund ihrer geringen Größe nicht zugänglich sind, entsteht hier bevorzugt Karies. Zu erkennen ist dies häufig bereits an den dunkelbraunen bis schwarzen Stellen auf den Kauflächen.

Jede Karies bedeutet eine Zerstörung von gesunder Zahnsubstanz. Um dem entgegen zu wirken, sollten diese Bereiche des Zahnes geschützt werden. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Zähne bzw. Fissuren versiegeln über einen längeren Zeitraum vor Karies schützt.

Wie funktioniert das „Zähne versiegeln"?

Fissurenkaries ist besonders schwierig zu erkennen, da die Erkrankung in der Fissur von außen meist nicht sichtbar ist und selbst Röntgenstrahlen nicht immer durch die umliegende Zahnschmelzschicht dringen.

Wir kontrollieren Ihre Zähne mit einer Lupenbrille und entscheiden darauf hin, ob eine Versiegelung anzuraten ist. Dabei werden zunächst einmal die Fissuren bzw. Grübchen mit einem speziellen Mikroinstrument gereinigt. Danach werden sie noch mit speziellen Flüssigkeiten bearbeitet, um für den nächsten Schritt vorbereitet zu sein.

Der Zahnarzt bringt nun einen sehr dünnfließenden Kunststoff in die Fissuren des Zahnes ein. Anschließend wird der Kunststoff mit einer Lampe fertig ausgehärtet. Die Fissurenversiegelung kann nun noch poliert werden. Der Zahn ist somit für viele Jahre in diesem Bereich gegen Karies geschützt.

Eine Fissurenversiegelung von Zahnarzt Dr. Lange ist dabei vollkommen schmerzfrei und unkompliziert.

Bezahlt das die Krankenkasse?

Die Kosten einer Versiegelung der Zähne werden von den privaten Krankenkassen vollständig und in jedem Alter übernommen. In der gesetzlichen Krankenkasse wird eine Fissurenversiegelung der Zähne nur bis zum 18. Lebensjahr erstattet. Danach muss der Patient leider selbst für die Kosten aufkommen.

Vor- und Nachsorge für Ihre Sicherheit

Fissurenkaries kann im schlimmsten Fall zu einem Absterben der betroffenen Zähne führen. Daher sollte der Gang zum Zahnarzt selbst nach einer Fissurenversiegelung regelmäßig erfolgen. Auf diese Weise kann überprüft werden, ob die Versiegelung intakt bleibt, oder ob nachgebessert werden muss. Denn auch mit einer Fissurenversiegelung darf die Mund-Hygiene auf keinen Fall vernachlässigt werden. Nur mit einer gründlichen und vor allem täglichen Zahnreinigung ist gewährleistet, dass die Versiegelung lange hält und dem Patienten den nötigen Schutz vor Bakterien bietet.